50/50

-

50/50

- Advertisment -

5050Beim Filmthema „Krebs” ist die er- ste Reaktion wohl der Fluchtreflex. Mit der eigenen Sterblichkeit beim Freizeit-Medienkonsum kon-frontiert zu werden ist nicht jedermanns Sache, vor allem, wenn Schmerz und Tod als the-matische Wegweiser dienen. Dass es auch anders geht, be- weist Regisseur Jonathan Levine mit seiner aufrichtigen Krebsko-mödie über den Endzwanziger Adam (Joseph-Gordon Levitt). Der bekommt von seinem Arzt aus heiterem Himmel die ver-nichtende Diagnose gestellt und muss nun sein Leben rund um die Krankheit neu sortieren.

Humorvoll, ohne dabei aber zu verharmlosen oder die le- bensverändernde Wucht der Krankheit abzutun, trifft „50/50” perfekt den Ton und erzählt mit einer überraschenden Mischung aus Leichtigkeit und Ernsthaf-tigkeit von der existenziellen Krise Adams. Einen Großteil des Lobes für „50/50” mühelos wir-kende Glaubwürdigkeit darf da- bei fraglos Joseph-Gordon Levitt einheimsen, der sich mit dieser Rolle als einer der vielseitigsten Schauspieler seiner Generation empfiehlt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Thunder mit ›Dirty Love‹

Luke Morley wird heute 61! Seine größten Erfolge feiert der Gitarrist und Songwriter seit jeher mit Thunder. Wir springen...

CLASSIC ROCK präsentiert: Die ganze erstaunliche Geschichte von Rush

Hier jetzt "Rush - Das Sonderheft" bestellen. Im Jahr 1968 fanden drei Männer namens Geddy Lee, Alex Lifeson und John...

Werkschau: Paul McCartney

Man vergisst leicht, dass Macca mehr im Lebenslauf stehen hat als die Fab Four und ›Frog Chorus‹. Daher zur...

Videopremiere: Timechild mit ›This Too Will Pass‹

Die dänische Heavy Rock Band veröffentlicht im Oktober ihr erstes Album. Eine Kostprobe gibt es jetzt schon. Aufgenommen wurde der...
- Werbung -

Helloween – HELLOWEEN

In Harmonie vereint Lange Zeit schien eine Reunion der alten Helloween nicht vorstellbar. Doch die Zeit heilte alte Wunden. Der...

Mötley Crüe: Neue Autobiographie von Nikki Sixx

Sein kommentiertes Tagebuch „The Heroine Diaries“ beschrieb seine Heroinabhängigkeit in den 80ern. Jetzt legt Sixx ein neues Werk nach. Am...

Pflichtlektüre

Review: Damn Freaks – DAMN FREAKS

Gelungenes Debüt einer neuen Band, deren Songs der positive...

AC/DC: ›Thunderstruck‹ ultimativ verschandelt Part II

Immer wieder tauchen Cover-Versionen von AC/DC-Klassikern auf, die den...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen