Malcolm Young schon länger krank – Angus spricht über seinen Bruder

-

Malcolm Young schon länger krank – Angus spricht über seinen Bruder

- Advertisment -

Photo of Angus YOUNG and Malcolm YOUNG and AC/DCDie ersten Demenz-Symptome des AC/DC-Manns waren schon bei den Aufnahmen zu BLACK ICE von 2008 erkennbar, wie sein Bruder Angus nun in einem Interview sagte.

Angus Young hat bekannt gegeben, dass Malcolm schon vor den Aufnahmen zum 2008er Album BLACK ICE erste Anzeichen seiner Demenzerkrankung zeigte. Dem Rolling Stone erzählte das einzige noch aktive Gründungsmitglied von AC/DC: „Er musste viele Dinge neu lernen. Es war sehr seltsam für ihn, aber er war immer ein zuversichtlicher Kerl, und er hat’s geschafft.“ Auf die Frage, ob er die Arbeiten zu BLACK ICE abschließen wolle, habe Malcolm nur gesagt: „Shit, yeah.“

Die Familie von Malcolm Young hatte im September verkündet, dass der Rhythmusgitarrist aufgrund seiner Erkrankung nicht mehr mit der Band spielen könne. Auf ROCK OR BUST wurde er von seinem Neffen Stevie ersetzt. Das neue Studiowerk habe Malcolm noch nicht gehört, so Angus. Seine Liebe zur Musik sei aber ungebrochen: „Wir stellen sicher, dass er immer seinen Chuck Berry und Buddy Holly bekommt.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rückblende: Otis Redding mit ›(Sittin’ On) The Dock Of The Bay‹

Geschrieben von Redding und seinem Gitarristen und Produzenten Steve Cropper, wurde der Song zu einem der langlebigsten Hits von...

Meilensteine: The Tubes

Juni 1975: Fulminantes LP-Debüt mit der Hymne ›White Punks On Dope‹ erscheint Als die Nina Hagen Band 1978 mit ›TV-Glotzer‹...

Todd Rundgren: Der Universal-Wizard

Ist Todd Rundgren nicht in erster Linie Musiker? Schon, aber auch als einfallsreicher Produzent hinterließ er tiefe Spuren, ebenso...

Das letzte Wort: Dave Wyndorf

64 und kein bisschen leise – der Kultstar aus New Jersey legt mit Monster Magnet dieser Tage eine Covers-Platte...
- Werbung -

The Kinks: Wir gegen die

Es tut gut zu wissen, wer der Feind ist. Die Kinks spüren das, als sie vor 50 Jahren ihr...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Don Airey

„Onkel Don“ – so nennen seine Bandkollegen Don Airey manchmal, und es ist nicht schwer zu begreifen, warum. Der...

Pflichtlektüre

Review: Muddy Waters – ROLLIN’ STONE

Rock me, Hoochie Coochie Man: 42 auf einen Schlag...

Rush

Als unterbeschäftigt kann man Rush momentan sicherlich nicht bezeichnen....
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen