Die skurrilsten Cover der Rockwelt: Rod Stewart mit NEVER A DULL MOMENT

-

Die skurrilsten Cover der Rockwelt: Rod Stewart mit NEVER A DULL MOMENT

- Advertisment -

Rod Stewart Never A Dull Moment
Rod Stewart
NEVER A DULL MOMENT
(1972)

Der Albumtitel und das Coverdesign des Illustrators John Craig scheinen in einem gewissen Widerspruch zu stehen: Da sitzt Rod The Mod in einem gutbürgerlichen Plüsch-Ambiente vor dem glimmenden Kamin und starrt leeren Blickes – um nicht zu sagen: verdammt trübsinnig – vor sich hin. Was selbstverständlich mehrere Ursachen haben kann: Vielleicht hat er kurz zuvor festgestellt, dass die Brandy-Vorräte erschöpft sind und im Kühlschrank auch kein Bier mehr steht, weshalb nun erst einmal die Frage zu klären wäre, wie der angebrochene Nachmittag weitergehen soll.

Eine andere Möglichkeit: An der gegenüberliegenden Wand steht ein Fernsehgerät, es läuft gerade die Übertragung des Qualifikationsspiels der schottischen Nationalmannschaft für die Europameisterschaft 1972, und zwar live aus dem Maurice-Dufrasne-Stadion in Lüttich. Ronnie McKinnon hat soeben ein Eigentor geschossen, der junge Hoffnungsträger Kenny Dalglish steht nicht einmal im Aufgebot. Aber Belgien ist heute Abend ohnehin zu stark.

Auch eine Kombination beider Ereignisse wäre denkbar: Nach dem 3:0-Endstand hat Rod gerade realisiert, dass die EM ohne Schottland stattfinden wird und er im Haus nichts mehr zu saufen hat. Die Lage ist also dunkelblau, regelrecht schwarzblau wie die Trikots der Schotten! ›True Blue‹ heißt dann auch ein Song des besagten Albums.

Aber all das sind natürlich nur Spekulationen, auch wenn die Cover-Rückseite dieser Interpretation Vorschub leistet. Da stehen leere Gläser und Karaffen auf dem Esstisch, die Gäste sind offenbar gerade gegangen. Zuvor hatte es noch einen letzten Versuch gegeben: „Hey Rod, was soll’s, scheiß doch drauf! Also, wir packen’s dann mal. Kommste noch mit auf’n Pint?“ – „Ach lass mal, ich glaub mir reicht’s für heute.“ Tja, es war wirklich kein guter Tag für den schottischen Fußball. Höchste Zeit, ins Bett zu gehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Videos der Woche: Alice Cooper mit TRASH

Trash. Zu Deutsch: Müll. Doch das Album sollte die Karriere des Gruselrockers nicht in die Tonne befördern, sondern zu...

In Memoriam: Peter Green

Er war Sänger, Songwriter und einer der besten Bluesgitarristen, die Großbritannien je hervorgebracht hat. Wir blicken zurück auf das...

Jim Breuer und Joe Elliott: Das liebe ich an BACK IN BLACK

Jim Breuer (Comedian und Beano-Imitator) "BACK IN BLACK prägte meine Teenager-Jahre. Es gab, als ich aufwuchs, einen Clash der Sub­kulturen…...

Rückblende: The Quireboys mit ›7 O’Clock‹

Dieser hochansteckende, aufpeitschende Fanliebling von Spike & Co. hatte in den ersten paar Jahren seiner Existenz nicht mal einen...
- Werbung -

Die reine Polemik!

Diesmal eher unpolemisch, dafür mit einer tiefen Verbeugung: vor zwei Typen, die 1973 etwas wahrhaft Großes schufen, das in...

Gamechangers: Guns N‘ Roses mit APPETITE FOR DESTRUCTION

Ob Buddy Holly, der den Kids beibrachte, eine Fender Stratocaster zu begehren, George Harrison als Pionier des amerikanischen Folkrock...

Pflichtlektüre

Robert Plant: München, Zenith (11.08.15)

Ein schelmischer Visionär. In den letzten beiden Jahren ist Robert...

Auslese Filme

Celeste & Jesse DCM Die eingeschliffenen Klischees der Romantikkomödie versuchten bereits...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen