Review: Don‘t Breathe

-

Review: Don‘t Breathe

- Advertisment -

don't breathe
Scheint es zuletzt im Sperrfeuer aus multi­milliarden Dollar schweren Franchises, seriellem Kino und der Erfolgsformel aus Prequel-Sequel-Remake generell schwierig, mit originellen und idealerweise innovativen Stoffen Aufmerksamkeit zu erregen, so hat sich abseits des zunehmend an Bedeutung verlierenden Sonderfalls Arthouse der Genrefilm als einer der letzten Rückzugsorte für Neues und Ungesehenes erwiesen. Selbst wenn wie im vorliegenden Fall die Ausgangsidee auf den ersten Blick nicht sonderlich einfallsreich wirkt: Ein Trio aus drei Einbrechern, gerade erst dem Teenageralter entwachsen, nutzt die Verbindungen zu einer Security-Firma für ihre Raubzüge durch die Häuser reicher Kunden. Nun steht ein besonders bemerkenswerter Coup an, denn in einem verlassenen Viertel Detroits steht das bestens gesicherte Anwesen eines blinden Kriegsveteranen (Stephen Lang), der nach dem Unfalltod seiner Tochter eine Entschädigung in Höhe mehrerer Hunderttausend Dollar erhalten hat. Der Plan ist simpel: Einbruch, Diebstahl, Flucht. Er erweist sich in der Realität jedoch als weit diffiziler als gedacht, denn zum einen zeigt sich der Ex-Soldat nicht so wehrlos wie vermutet, zum anderen hütet er ein finsteres Geheimnis. Eine in Hinblick auf die Handlung eigentlich nicht be­­sonders komplexe Ausgangslage, die Sam-Raimi-Protegé und Regisseur Fede Alvarez jedoch mit höchstem inszenatorischen Geschick und unablässig nach vorne drängendem wie höchst fesselnd entsponnenem Plot zum genial kompromisslosen Horrorthriller macht. Der sich vor allem deshalb derart intensiv zeigt, da Alvarez auf die im Genre üblichen brutalen Schockmethoden und den Trend hin zu übersinnlichem Spuk komplett verzichtet und lieber auf nahezu perfekt umgesetztes Film­handwerk setzt.

8/10

Don‘t Breathe
Sony/Jetzt erhältlich

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Flashback: AC/DC – STIFF UPPER LIP LIVE in München

Um ihr aktuelles Album STIFF UPPER LIP zu unterstützen, gingen AC/DC im Jahr 2001 wieder einmal auf große Tournee....

Rory Gallagher: Der Blues Brother

Zwischen 1971 und 1973 erschuf Rory Gallagher sechs furiose Alben, die seinen Ruf als Gitarren-Volksheld zementierten. Dies ist die...

Video der Woche: Alanis Morissette mit ›You Oughta Know‹

Gerade selbst 47 Jahre alt geworden, feiert Alanis Morissettes drittes Studioalbum JAGGED LITTLE PILL heute seinen 26. Geburtstag. Nach...

Vinyl-Liebe: Knisternde Geschichten

Etwas Aufregung ist immer dabei, wenn man sich durch Kisten voller alter Platten wühlt und hoff,t in einer Grabbelkiste...
- Werbung -

Gewinnspiel: Das neue Album von Garbage absahnen!

Gerade erst erschienen und schon bei uns im Lostopf. Mit ein bisschen Glück könnt ihr hier das neue Album...

Meilensteine: „4-3-2-1 HOT & SWEET“ läuft an

11.06.1966: Das ZDF startet die TV-Musikshow „4–3–2–1 HOT & SWEET“ als Konkurrenz zum ARD „Beat-Club“ Innig geliebt von jungen TV-Zuschauern,...

Pflichtlektüre

Bon Jovi: Sambora und John sollen bei Hall Of Fame-Show mitspielen

Bon Jovi werden 2018 in die Hall Of Fame...

Headliner-Tour und Gratis-Download

Nachdem sie im Frühjahr sehr erfolgreich mit D-A-D die...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen