Review: Hard Action – HOT WIRED BEAT

-

Review: Hard Action – HOT WIRED BEAT

- Advertisment -

Hard Action Hot Wired Beat

Rotzige Melodien aus Helsinki.

Skandinavische Bands erkennt man schon nach den ersten Takten. Hard Action bilden da keine Ausnahme. Die vier Finnen mögen ihren Rock rotzig, lieben aber auch Melodien. Und lösen diesen scheinbaren Widerspruch auf, indem sie den traditionellen Ansatz der Hellacopters (frühe Kiss) mit den punkigen Glam-Elementen von Hanoi Rocks verknüpfen. Das funktioniert auf dem zweiten Album so gut wie auf SINISTER VIBES, dem Debüt von 2015. Wenn dann wie in ›The Losing Side‹ oder ›May‹ noch richtiges Songwriting hinzukommt, ist man auf der sicheren Seite. HOT WIRED BEAT mit seinen neun Songs ist ein knackiges Statement, das beweist, wie sehr die Backyard Babies, Gluecifer, The Hives oder auch Turbonegro zusammen mit den erwähnten Hellacopters Anfang des Jahrtausends die nächste Generation beeinflusst haben. Gynter Kivioja (Gesang, Gitarre), Ville Valavuo (Gitarre), A. P. Heinola (Bass) und Markus Hietamies (Schlagzeug) haben ihre Hausaufgaben ordentlich gemacht. Wie auch auf allen anderen Ebenen kennt Skandinavien auf dem Rotzrock-Sektor keine Nachwuchsprobleme. Kann jemand schnell eine gemeinsame Tour mit Audrey Horne und Dead Lord buchen?

7/10

Hard Action
HOT WIRED BEAT
SVART/CARGO

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Phil Campbell & The Bastard Sons: Mit neuem Selbstvertrauen

Hätten Phil Campbell And The Bastard Sons 2017 schon gewusst, was sie drei Jahre später erwarten würde, hätten sie...

Tom Petty: Neues Video zu ›Drivin‘ To Georgia‹

Für Tom-Petty-Fans ist die heute auf schwarzem Vinyl erschienene Platte FINDING WILDFLOWERS (ALTERNATE VERSIONS) wohl ein absolutes Muss. Das...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Zwischen Solowerken, Sehnsüchten nach anderen Orten und ein bisschen Partystimmung ist alles vertreten, um ein bestmögliches, weiteres Pandemie-Wochenende entweder...

Review: The Mighty Mighty Bosstones – WHEN GOD WAS GREAT

Gitarren und Bläser für die Tanzbeine Es gibt wohl keine Band, die harte Gitarren und Blasinstrumente besser zusammenbringt als The...
- Werbung -

Review: Nancy Wilson – YOU AND ME

Solodebüt der Heart-Gitarristin Hat lange gedauert, bis Heart-Gitarristin und Teilzeitstimme Nancy Wilson es zu ihrem ersten Soloalbum gebracht hat (den...

Review: Tony Joe White – SMOKE FROM THE CHIMNEY

Ist das ein Album oder kann das weg? Gewagt, gewagt! Stellt euch vor, ihr seid ein prominenter Musiker und verehrt...

Pflichtlektüre

Ryan Bingham: Der amerikanische Freund

Amerika hat derzeit nicht gerade das beste Image. Wie...

GAME & WARIO

Nintendos Schurke lädt zum Minispiel-Marathon. GAME & WARIO vereint stolze...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen