Review: J.J. Cale – STAY AROUND

-

Review: J.J. Cale – STAY AROUND

- Advertisment -

JJ Cale Stay Around

Ein letztes Ausrufezeichen.

J.J. Cale war der „unsichtbare Rie­se“ unter den amerikanischen Singer/Songwritern, ein Voll­blut­musiker, der ein Leben und Wir­ken in Abgeschiedenheit genoss, während ein Hochkaräter wie Eric Clapton mit seinen Kompositionen wie etwa ›After Mid­night‹ oder ›Cocaine‹ bereits in den 70er-Jahren Welthits hatte. Genau zehn Jahre nach seinem letzten Album, ROLL ON, und sechs Jahre nach seinem plötzlichen Tod, versammelt STAY AROUND nun 15 Songs, die damals Studio-Out­takes waren, allerdings beileibe nicht so klingen. Ganz im Gegenteil: Anders als auf so manchem Album zu Lebzeiten zeigt sich Cale mit diesen Liedern von seiner zugänglichen, ja, versöhnlichen Seite. Zusammengestellt von seiner Witwe Christine Lakeland und seinem langjährigen Vertrauten und Manager Mike Kappus, wurde hier – des „Cale-Faktors“ wegen – dankenswerterweise weitestgehend darauf verzichtet, an den Songs nachträglich herumzubasteln. Deshalb klingen die von Cale oft allein eingespielten und auch selbst abgemischten Lieder zumeist erfreulich naturbelassen, aber dennoch nie unfertig, und spiegeln ein letztes Mal all das wider, was den empfindsamen Virtuosen aus Oklahoma zeitlebens ausgezeichnet hat: Sein wunderbar ökonomisches Gitarrenspiel, seine unterschwelligen Grooves, sein tiefenentspanntes Auftreten und ein spezieller Sound, der zwischen Blues, Jazz und Cajun genauso unverwechselbar wie einzigartig war – und noch im­­mer ist.

8/10

J.J. Cale
STAY AROUND
BECAUSE MUSIC/UNIVERSAL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rock-Mythen: Prince – Drama in Paisley Park

Als sich die Nachricht am 21. April 2016 verbreitete, reagierten Fans in aller Welt mit ungläubigem Entsetzen: Der gerade...

Status Quo: Tour für 2022 geplant

Nachdem die Briten zuletzt ihre Backbone-Tour für 2020 absagen mussten, gibt es jetzt neue Termine. Im Frühling und Spätsommer 2022...

Van Morrison: Livestream zum neuen Album

Das neue Doppelalbum LATEST RECORD PROJECT: VOLUME 1 wird mit einem entsprechenden Livestream gefeiert. Nachdem Release-Parties im Moment schwierig sind,...

Humble Pie: Der Strudel des Erfolgs

Im Jahr 1971, also vor 50 Jahren, sind Humble Pie auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Die Briten, einst als...
- Werbung -

Thunder im Interview: „Es ist doch nur Rock’n’Roll…“

Sie wissen natürlich, dass es momentan andere Prioritäten gibt, aber man kann Thunder ihren Frust darüber, nicht mit ihrem...

Thundermother: Größtes, kleinstes Konzert in Berlin

Nachdem im Berliner Olympiastadion schon Rekorde für das größte Publikum aufgestellt wurden, gibt es jetzt einmal das Gegenteil: das...

Pflichtlektüre

Review: Snowy White & The White Flames – THE SITUATION

Der Frühling kann gar nicht früh genug kommen. Ganz entspannt...

Neuigkeiten zu: Cosmic Tribe

Hannoveraner Generationenvertrag Cosmic Tribe haben schon ein paar Jährchen des...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen