John Fogerty – CENTERFIELD

-

John Fogerty – CENTERFIELD

- Advertisment -

John Fogerty Centerfield

Auftakt von John Fogertys Soloalben-Retrospektive im CD- und Vinyl-Format.

Nach der Implosion von Creedence Clear­­water Revival 1972 lief für den erfolgsverwöhnten John Fogerty so einiges mächtig schief: CCRs immense Nettoeinnahmen aus zahlreichen Hitsingles und sieben zeitlosen Studioalben versandeten aufgrund von halsabschneiderischen Verträgen mit dem Label Fan­tasy unter der Leitung von Saul Zaentz. Über Jahrzehnte prozessierten beide Parteien. Fo­­gertys Versuch unter dem Bandnamen The Blue Ridge Rangers mit gleichnamigem 73er-Album – abermals auf Fantasy – eine ebenso veritable Solokarriere anzusteuern, nahm die Popwelt allenfalls mit gemischten Gefühlen auf. Gleiches galt für das 1975 auf Asylum nachgeschobene JOHN FOGERTY, das immerhin den auch von Status Quo gecoverten Hit ›Rocking All Over The World‹ enthielt.

Auf eine Goldader stieß der Sänger, Gitarrist und Komponist – nachdem Asylum sein Album HOO­DOO 1976 komplett abgelehnt hatte – erst nach längerer Kreativpause 1985 mit der US-Nummer-1 CENTERFIELD, dem ersten Werk für Warner Bros., das Fogerty nahezu allein im Overdub-Verfahren einspielte. Da fanden sich nach unverändert rustikalem CCR-Rezept aus Blues, Folk, Country, Pop, Roots Rock und Rock’n’Roll die Charthits ›The Old Man Down The Road‹ (US-Nummer 1), ›Big Train From Memphis‹, ›Rock And Roll Girls‹ und ›Center­field‹. Eine bitterböse Abrechnung mit Saul Zaentz namens ›Zanz Kant Danz‹ musste allerdings nach gerichtlicher Verfügung seitens Zaentz in ›Vanz Kant Danz‹ umbenannt werden. Unbeanstandet blieb indes von Saul Zaentz das nicht minder gegen ihn polternde ›Mr. Greed‹.

In die CD-Neuauflage mischen sich noch zwei ge­schmackvolle Cover-Versionen als Bonus­tracks unter: Rockin’ Sidney Simiens Zydeco-Evegreen ›My Toot Toot‹, die B-Seite von ›Change In The Weather‹ (1986), auf der Si­­miens Akkordion spielt, sowie Teddy Vanns und Nathaniel Nathans ›I Confess‹, ein sattes R&B/Doo-Wop-Stück von 1950 und die Rückseite von Fogertys Singleauskopplung ›Eye Of The Zombie‹, ebenfalls von 1986.

9/10

John Fogerty
CENTERFIELD
BMG/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Werkschau: Meat Loaf

Seine besten Ergebnisse erzielte er im Tandem mit Songwriter Jim Steinman. Ihr bombastischer, wagnerianischer Rock ist fast schon ein...

CLASSIC ROCK präsentiert: The Weight live!

Die Österreicher dürfen wieder spielen! Im Herbst kommt das Quartett auch nach Deutschland. Nachdem The Weight 2017 ihr selbstbetiteltes Debütalbum...

Titelstory: The Beatles – ABBEY ROAD

Kurz nach dem „Alptraum“ der Aufnahmen zu LET IT BE begannen die Beatles mit der Arbeit an ihrem nächsten...

Status Quo: Gründungsmitglied Alan Lancaster gestorben

Alan Lancaster ist im Alter von 72 Jahren in seiner Wahlheimat Sydney, Australien gestorben. Das teilte sein Freund Craig...
- Werbung -

Mercury in München

„My God, they do know how to boogie!“ Am 5. September wäre Freddie Mercury 75 Jahre alt geworden, am 24....

Video der Woche: Black Sabbath live mit ›Snowblind‹

Heute vor 49 Jahren erschien das vierte Studioalbum von Black Sabbath. Eigentlich sollte das vierte Werk der Briten aus dem...

Pflichtlektüre

Auslese Vinyl

Faith No More INTRODUCE YOURSELF/THE REAL THING/KING FOR A DAY,...

Eloy – THE VISION, THE SWORD AND THE PYRE

Bandchef Frank Bornemann vollendet seinen 1975er-Künstlertraum. Die Karriere der Hannoveraner...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen