Review: Leonard Cohen – TEN NEW SONGS/ SONGS FROM THE ROAD

-

Review: Leonard Cohen – TEN NEW SONGS/ SONGS FROM THE ROAD

- Advertisment -

Leonard Cohen Ten New Songs

Leben nach dem Buddhisten-Kloster: zehn neue Songs und ein Konzertmitschnitt aus aller Herren Länder.

Fast zehn Jahre blieb die weltweite Fangemeinde ohne ein musikalisches Lebenszeichen ihres hochverehrten Poeten-Messias. Aus gutem Grund: Nach THE FUTURE (1992) begab sich Leonard Cohen erst auf ausgedehnte Konzertreisen, bevor sich der damals 60-Jährige 1994 für fünf Jahre ins „Mount Baldy Zen Center“ nahe Los Angeles als Mönch zu­­rückzog, den Dharma-Namen Jikan (Stille) annahm und als persönlicher Assistent seines hochbetagten Mentors Kyozan Joshu Sasaki Roshi agierte.

Cohens plötzliche Rückkehr 2001 mit dem von Sharon Robinson in Los Angeles produzierten TEN NEW SONGS ging allerdings nicht auf jene brisante Finanzaffäre zurück, die erst 2004 dank Cohens Tochter Lorca ins Rollen kam, als sich herausstellte, dass Cohens Lang­zeitmanagerin Kelley Lynch fast das gesamte Millionenvermögen ihres Klienten veruntreut hatte. Obwohl Cohen erfolgreich Klage einreichte, erhielt er bis zu seinem Tod 2016 im Al­­ter von 82 Jahren keinen Cent zurück. Die TEN NEW SONGS entstanden tatsächlich aus Lust am Musizieren. Sämtliche zehn von Cohen und Robinson in enger Kooperation verfassten, recht spartanisch arrangierten und auch ge­­meinsam von Cohen als Haupt- sowie Robinson als Backgroundstimme gesungenen Songs entfalten Ruhe, Entspannung und Kontemplation. Dass eine derart tiefenentspannte Sammlung trotzdem nicht zum Sedativum gerät, liegt an Cohens künstlerischer Größe, den philosophisch poetischen Worten (›In My Secret Life‹, ›Love Itself‹, ›You Have Loved Enough‹, ›The Land Of Plenty‹) und natürlich am sonoren Bass-Bariton.

Der Konzertmitschnitt SONGS FROM THE ROAD (2010) versammelt ein Dutzend zwischen Oktober 2008 und September 2009 auf Welttournee in sieben Ländern aufgezeichnete Stücke. Für Sammler und Komplet­tisten sicherlich interessant aufgrund weniger bekannten Materials (›Heart With No Compa­nion‹, ›That Don’t Make It Junk‹) und Va­­riationen der Klassiker ›Suzanne‹ und ›Bird On The Wire‹, mangelt es dem Lied-Sammelsurium ein wenig an Geschlossenheit.

TEN NEW SONGS: 8/10
SONGS FROM THE ROAD: 6/10

Leonard Cohen
TEN NEW SONGS/SONGS FROM THE ROAD
COLUMBIA/SONY

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

CLASSIC ROCK präsentiert: Die ganze erstaunliche Geschichte von Rush

Hier jetzt "Rush - Das Sonderheft" bestellen. Im Jahr 1968 fanden drei Männer namens Geddy Lee, Alex Lifeson und John...

Werkschau: Paul McCartney

Man vergisst leicht, dass Macca mehr im Lebenslauf stehen hat als die Fab Four und ›Frog Chorus‹. Daher zur...

Videopremiere: Timechild mit ›This Too Will Pass‹

Die dänische Heavy Rock Band veröffentlicht im Oktober ihr erstes Album. Eine Kostprobe gibt es jetzt schon. Aufgenommen wurde der...

Helloween – HELLOWEEN

In Harmonie vereint Lange Zeit schien eine Reunion der alten Helloween nicht vorstellbar. Doch die Zeit heilte alte Wunden. Der...
- Werbung -

Mötley Crüe: Neue Autobiographie von Nikki Sixx

Sein kommentiertes Tagebuch „The Heroine Diaries“ beschrieb seine Heroinabhängigkeit in den 80ern. Jetzt legt Sixx ein neues Werk nach. Am...

The Black Crowes: Neues Album in Sicht?

2019 haben sich die Streithähne Rich und Chris wieder vertragen. Jetzt wollen die Brüder vielleicht eine neue Platte veröffentlichen... Das...

Pflichtlektüre

The Rolling Stones – Verpackungskunst

1978 haben die Rolling Stones ihr damals aktuelles Album...

No Sinner: Videopremiere zum Song ›Hollow‹

No Sinner um Frontfrau Colleen Rennison zeigen uns das...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen