Review: Lindi Ortega – LIBERTY

-

Review: Lindi Ortega – LIBERTY

- Advertisment -

Lindi Ortega Liberty

Die Kanadierin bringt Nancy Sinatra, Tarantino und Morricone auf einen Nenner.

Lindi Ortega ist echt eine Marke. Eine Sondermarke. Das hat die etwas schräge, etwas schrille Country-Sängerin aus Toronto bereits mit vier außergewöhnlichen Alben bewiesen. Mit ihrem neuen Werk LIBERTY bleibt sich die geheimnisvolle Dunkelhaarige treu – und reitet mal wieder konsequent gegen den Strom. Wobei: So ganz gegen den kommerziellen Strich gebürstet ist es nun auch wieder nicht. Schließlich sind Größen wie Ennio Morricone, Dolly Parton, Johnny Cash und Emmylou Harris ihre wohl wichtigsten Inspirationsquellen. Doch wie Lindi Ortega das alles unter einen Cowboyhut bringt, sucht seinesgleichen. Alleine die Titel ihrer neuen CD lassen erahnen, dass die Dame wieder auf Kreativ-Trip war: ›Through The Dust Part I‹, das klingt nach Konzept-Album und Wild-West-Hymne. Und tatsächlich entführt einen der Opener binnen weniger Takte in einen, sagen wir mal Quentin-Tarantino-Western. Ennio Mor­ricone stand hier unüberhörbar Pate. Beim anschließenden, ganz auf 60ies-Sound getrimmten ›Afraid Of The Dark‹ gibt sie die junge Nancy Sinatra auf LSD – frivol, gefährlich und erfrischend frech. In diesem Stil geht es munter weiter bis zum finalen Tex-Mex-Show­down ›Gracias a la Vida‹. Bravo! Man ziehe den Som­brero vor dieser Künstlerin.

8/10

Lindi Ortega
LIBERTY
SHADOWBOX MUSIC INC./MEMBRAN

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Little Richard: in Gedenken an den Architekten des Rock‘n‘Roll

Ian Fortnam blickt zurück auf das Leben und die Musik des selbsternannten „Architekten des Rock’n’Roll“, der das Gesicht der...

Video der Woche: Billy Joel und Paul McCartney mit ›I Saw Her Standing There‹

Billy Joel wird heute 71 Jahre alt. Er ist nicht nur einer der erfolgreichsten Pianisten und Songwriter, er spielte...

Mason Hill: Stecker raus, Stecker rein

Manchmal dauert es einfach etwas länger, bis alles passt. Und das muss gar nicht unbedingt ein Nachteil sein. Ein...

Transatlantic: Drei auf einen Streich

Mit dem randvollen Dreierpack THE ABSOLUTE UNIVERSE versucht die international besetzte Allstar-Truppe TRANSATLANTIC, der Flut ihrer überbordenden Kreativität Herr...
- Werbung -

Phil Campbell & The Bastard Sons: Mit neuem Selbstvertrauen

Hätten Phil Campbell And The Bastard Sons 2017 schon gewusst, was sie drei Jahre später erwarten würde, hätten sie...

Tom Petty: Neues Video zu ›Drivin‘ To Georgia‹

Für Tom-Petty-Fans ist die heute auf schwarzem Vinyl erschienene Platte FINDING WILDFLOWERS (ALTERNATE VERSIONS) wohl ein absolutes Muss. Das...

Pflichtlektüre

Tame Impala – It’s all in the mind

Kevin Parker ist erklärter Eigenbrötler. Er ist gerne allein....

JOE BONAMASSA

Er ist wohl momentan der beschäftigste Mann im Musikgeschäft. Ob...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen