Review: Pristine – NINJA

-

Review: Pristine – NINJA

- Advertisment -

pristineNorwegens Antwort auf die Blues Pills.

Wenn ein Album so tiefenentspannt und abgeklärt losgroovt wie das vierte Pristine-Werk NINJA, kann eigentlich wenig bis gar nichts schiefgehen. Der präsente Bass sekundiert die funkigen Gitarren und Drums, die Orgel summt beschwörend im Hintergrund. Dazu Sängerin Heidi Solheim, deren Stimme ja ohnehin etwas ganz Besonderes ist. Rau und kratzig, wenn sie will, gefühlvoll soulig, volltönend ohne in Gebrüll auszuarten – eben eine dieser Stimmen, die angenehm an Aretha Franklin oder Janis Joplin erinnern, ohne ihnen allzu sehr nachzueifern. Kurz gesagt: Die norwegischen Blues-Rocker haben mit NINJA wirklich verdammt gute Arbeit abgeliefert. Ihre Songs sind verspielt, vielseitig und voller Wendungen ohne progressiv zu sein oder in endlose Jams auszuarten, ihre Einflüsse liegen klar in den 60ern und 70ern. Man er­­lebt Led Zeppelin und Uriah Heep in den wilden, rockigen Momenten, gerne auch mal einen Ausflug zu den Gospel-Priestern (›The Perfect Crime‹) oder eine Flucht in Jamie N Commons-artige Eruptionen, bevor das Ganze mit ›Forget‹ (etwas zu) ruhig in First-Aid-Kit-Manier ausklingt. Andererseits: Nach diesem furiosen Parforce-Ritt tut etwas Ruhe auch mal ganz gut.

8/10

Pristine
NINJA
NUCLEAR BLAST/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Metallica: Fleißig während des Lockdowns

HARDWIRED... TO SELF-DESTRUCT erschien 2016. Vielleicht legen Metallica bald den Nachfolger vor. Dem Podcast "The Fierce Life" gegenüber erwähnten Metallica...

Die wahren besten Alben der 80er: U2 – WAR

Mit ihrem Drittwerk setzten sich U2 das Ziel, das ab­­­zustreifen, was Bono als das „nette Image“ der Dubliner wahrnahm...

Was machen eigentlich Dr. Feelgood?

Während Dr.-Feelgood-Gründungsmitglied, Gitarrist, Sänger, Mundharmonikaspieler, Kettenraucher und passionierter Trinker Lee Brilleaux bereits 1994 dem Krebs erlegen ist, hat sein...

Little Richard: in Gedenken an den Architekten des Rock‘n‘Roll

Ian Fortnam blickt zurück auf das Leben und die Musik des selbsternannten „Architekten des Rock’n’Roll“, der das Gesicht der...
- Werbung -

Video der Woche: Billy Joel und Paul McCartney mit ›I Saw Her Standing There‹

Billy Joel wird heute 71 Jahre alt. Er ist nicht nur einer der erfolgreichsten Pianisten und Songwriter, er spielte...

Mason Hill: Stecker raus, Stecker rein

Manchmal dauert es einfach etwas länger, bis alles passt. Und das muss gar nicht unbedingt ein Nachteil sein. Ein...

Pflichtlektüre

Nathaniel Rateliff & The Night Sweats: München, Muffathalle (21.03.2018)

Triumphaler Tourneestart Wenn’s mit rechten Dingen zugehen würde, dürften Nathaniel...

The Smashing Pumpkins – PISCES ISCARIOT DELUXE EDITION

Dritter Streich der Werkschau: 94er-Raritätenkopplung als Rundumglücklichpaket. Was treibt eigentlich...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen