Review: Royal Blood – TYPHOONS

-

Review: Royal Blood – TYPHOONS

- Advertisment -

Eine erfreuliche Weiterentwicklung

2014 debütierten die Briten Mike Kerr und Ben Thatcher mit ihrem selbstbetitelten Longplayer und bewiesen, dass es sehr wohl möglich ist, fetten Rock ohne Gitarre zu spielen. Der damals zelebrierte, scheppernde und tosende Garagen-Sound wurde auf dem Nachfolger HOW DID WE GET SO DARK? (2017) bereits ein ganzes Stück mehr in Richtung infektiösen Erwachsenen-Pops gesteuert. Eine Entwicklung, die mit Album Nummer drei nun konsequent fortgesetzt wird und zu größtenteils sehr erfreulichen Ergebnissen führte. Angesichts dessen ist es ein wenig verwunderlich, dass ausgerechnet das zwar völlig adäquate, aber vergleichsweise nicht gerade umwerfende ›Typhoons‹ zum Titeltrack avancierte, gibt es hier doch diverse deutlich mitreißendere Nummern zu hören.

Das düster-grollende (Bass-)Riff-Wunder ›Who Needs Friends?‹ etwa. Oder das sich gutgelaunt, fast schon funky präsentierende ›Trouble’s Coming‹ und das rotzig-kantige, dazu mit einem Soul-Touch versehene, von QOTSA-Mastermind Josh Homme produzierte ›Boilermaker‹.

7 von 10 Punkten

Royal Blood, TYPHOONS, WARNER/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Fleetwood Mac: Lindsey Buckinghams Rauswurf als „Schädigung des Banderbes“

Im Jahr 2018 wurde Lindsey Buckingham bei Fleetwood Mac rausgeworfen. Als Gründe hierfür gab die Band damals an, dass...

Def Leppard: Millionenschweres Puzzlespiel – HYSTERIA

Am 3. August 1987 erschien HYSTERIA, das vierte und mit bis heute über 30 Millionen verkauften Einheiten erfolgreichste Studioalbum...

Verborgener Schatz: Dust mit DUST

Dust, DUST (1971), KARMA SUTRA, 150 Euro (UK-Pressung) Die Mitglieder dieses New Yorker Powertrios sind eher bekannt für ihre Post-Dust-Aktivitäten....

ZZ Top: Erstes Konzert nach Dusty Hills Tod

Am 30. Juli spielten ZZ Top ihre erste Show ohne Mitbegründer und Bassist Dusty Hill in Tuscaloosa. Hill war...
- Werbung -

Die größten unveröffentlichten Alben aller Zeiten: DEF LEPPARD

Als sich Def Leppard mit Jim Steinman zusammentaten, erwarteten sie Großes. Was sie bekamen, war eine riesige Essensrechnung. Als Def...

Meilensteine: Sonny & Cher

1. August 1971: Das US-Popduo startet mit der TV-Show „The Sonny & Cher Comedy Hour“ durch. Nach dem Durchbruch mit...

Pflichtlektüre

Alex Lifeson kündigt Tournee an

Die kanadischen Prog-Rocker Rush werden ihrem Gitarristen zufolge im...

Black Oak Arkansas – 10 YR OVERNIGHT SUCCESS

Wenn Erfolg zehn Jahre auf sich warten lässt. Der Titel...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen