Review: The Flaming Lips – AMERICAN HEAD

-

Review: The Flaming Lips – AMERICAN HEAD

- Advertisment -

Ein Trip hinein in die amerikanischen Wirrköpfe

Zuletzt machten die Flaming Lips durch ein irres Konzert auf sich aufmerksam: Die Band spielte ihren Hit ›Race For Prize‹ (in dem es um konkurrierende Wissenschaftler geht, die die Menschheit retten wollen) vor einem Publikum, das sich in riesigen Gummibällen vor Ansteckung schützte. THE SOFT BULLETIN heißt das klassische Album, auf dem der Song zu finden ist, und es ist eine gute Idee dieser Band, sich 20 Jahre danach wieder stärker auf den Sound von damals zu beziehen.

Nach allerhand guten und weniger guten Ideen, die Band zu erneuern, ist AMERICAN HEAD eine Platte der guten Erinnerungen: Da sind die wuchtigen Drums und jenseitigen Melodien, die Hymnen an die Menschlichkeit und bekloppten Weltall-Abenteuer. Vor allem aber sind da sehr gute Songs: ›Mother, Don’t Be To Sad‹ und ›My Religion Is You‹ sind herrliche Balladen, ›When We Die When We’re High‹ oder ›Mother I’ve Taken LSD‹ psychedelisch-verdrogte Song-Halluzinationen. Alles angemessen durchgeknallt für ein Album, das AMERICAN HEAD heißt – aber zu großen Teilen wunderschön.

8 von 10 Punkten

The Flaming Lips, AMERICAN HEAD, PIAS/BELLA UNION/ROUGH TRADE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Fleetwood Mac: Lindsey Buckinghams Rauswurf als „Schädigung des Banderbes“

Im Jahr 2018 wurde Lindsey Buckingham bei Fleetwood Mac rausgeworfen. Als Gründe hierfür gab die Band damals an, dass...

Def Leppard: Millionenschweres Puzzlespiel – HYSTERIA

Am 3. August 1987 erschien HYSTERIA, das vierte und mit bis heute über 30 Millionen verkauften Einheiten erfolgreichste Studioalbum...

Verborgener Schatz: Dust mit DUST

Dust, DUST (1971), KARMA SUTRA, 150 Euro (UK-Pressung) Die Mitglieder dieses New Yorker Powertrios sind eher bekannt für ihre Post-Dust-Aktivitäten....

ZZ Top: Erstes Konzert nach Dusty Hills Tod

Am 30. Juli spielten ZZ Top ihre erste Show ohne Mitbegründer und Bassist Dusty Hill in Tuscaloosa. Hill war...
- Werbung -

Die größten unveröffentlichten Alben aller Zeiten: DEF LEPPARD

Als sich Def Leppard mit Jim Steinman zusammentaten, erwarteten sie Großes. Was sie bekamen, war eine riesige Essensrechnung. Als Def...

Meilensteine: Sonny & Cher

1. August 1971: Das US-Popduo startet mit der TV-Show „The Sonny & Cher Comedy Hour“ durch. Nach dem Durchbruch mit...

Pflichtlektüre

William Fitzsimmons: Hoffnungsvoll

Diesmal sollte alles anders werden – doch wieder steht...

CLASSIC ROCK empfiehlt: Phil Campbell & The Bastard Sons, Evanescence und Dustin Tebbutt live in Deutschland

Von krachigem Rock'n'Roll bis zu sanften Singer/Songwriter-Klängen: Mit Phil...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen