Review: V.A. – DOWN AT THE UGLY MEN‘S LOUNGE

-

Review: V.A. – DOWN AT THE UGLY MEN‘S LOUNGE

- Advertisment -

ugly mens loungeEine Jukebox voll mit raren Schätzen: Professor Bops Aufenthaltsraum der hässlichen Männer.

Während der Rock’n’Roll in den Gol­denen 50ern globale Verbreitung durch Elvis Presley, Chuck Berry, Little Richard, Jerry Lee Lewis, Bo Diddley und Co. er­­fuhr, gab es im Umfeld des Genres auch jede Menge hierzulande unbekannt gebliebener Künstler. Professor Bop alias Götz Alsmann begab sich ins umfangreiche heimeigene Archiv und wühlte intensiv, um un­­glaubliche, seit Dekaden ungehörte Schätze zutage zu fördern. Mit zwei herrlich ausführlich editierten Ten-Inch-Scheiben (inklusive jeweils beiliegender CD und ausführlichem Booklet) füllt er akribisch Wissenslücken der Spät­geborenen auf. Professor Bops großes Plus: Im Gegen­satz zu anderen Kompilationen ähnlicher Couleur leistet er sich keinerlei Komplizenschaft mit den üblichen Verdächtigen. Dank seines Know-hows geht er der Essenz auf den Grund: Unter den auf vier Vinyl-Seiten mit insgesamt 28 Tracks integrierten Künstlern finden sich jede Menge eindrucksvoller Beispiele, wie sich aus Spielarten von Jazz, Blues, Folk, Hillbilly, Country, Jive, Rhythm’n’Blues und Big Band Swing ein neuer Stil herauskristallisierte. Mit Passion erzeugt von Wegbereitern wie Al Brown & His Tunetoppers, Chris Powell & The Blue Flames, Billy Ford & His Combo, Tiny Tony & His Statics, Bobby Bernell & The Dreamtones oder The Ray-O-Vacs feat. William Walker. Nicht fehlen dürfen dabei Kuriositäten wie der kieksende Bruno, His Guitars & His Brunos (›Too Much Chianti‹), die klatschenden The Carsons & Perry Botkin Band (›Wine, Women & Gold‹), der instrumentale Carl „Ace“ Carter (›Mexican Rock‹) , die fingerschnippende Pat Morrissey (›Why Don’t You Do Right‹), der elegante Crazy José (›The House Blues‹), das John Buzon Trio (›Mambo Rock‹), der manische Ed Gates & His Custom Hammond Organ (›Can You Feel It?‹) sowie Aimable, His Accordion & His Organ mit dem flotten ›Aladin Cha Cha‹.

10/10

V.A.
DOWN AT THE UGLY MEN‘S LOUNGE
VOL.1 & VOL. 2
ROOF RECORDS/ROUGH TRADE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Thunder mit ›Dirty Love‹

Luke Morley wird heute 61! Seine größten Erfolge feiert der Gitarrist und Songwriter seit jeher mit Thunder. Wir springen...

CLASSIC ROCK präsentiert: Die ganze erstaunliche Geschichte von Rush

Hier jetzt "Rush - Das Sonderheft" bestellen. Im Jahr 1968 fanden drei Männer namens Geddy Lee, Alex Lifeson und John...

Werkschau: Paul McCartney

Man vergisst leicht, dass Macca mehr im Lebenslauf stehen hat als die Fab Four und ›Frog Chorus‹. Daher zur...

Videopremiere: Timechild mit ›This Too Will Pass‹

Die dänische Heavy Rock Band veröffentlicht im Oktober ihr erstes Album. Eine Kostprobe gibt es jetzt schon. Aufgenommen wurde der...
- Werbung -

Helloween – HELLOWEEN

In Harmonie vereint Lange Zeit schien eine Reunion der alten Helloween nicht vorstellbar. Doch die Zeit heilte alte Wunden. Der...

Mötley Crüe: Neue Autobiographie von Nikki Sixx

Sein kommentiertes Tagebuch „The Heroine Diaries“ beschrieb seine Heroinabhängigkeit in den 80ern. Jetzt legt Sixx ein neues Werk nach. Am...

Pflichtlektüre

Axel Rudi Pell – Bewährtes Rezept, neu abgeschmeckt

Der 53-Jährige bleibt seinen Wurzeln auch auf Album Nr....

MARIO KART 7

Bewährtes Prinzip, neuer Pfiff. Seit 19 Jahren rasen Nintendo-Charaktere wie...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen