Review: Warhammer 40.000: Dawn Of War III

-

Review: Warhammer 40.000: Dawn Of War III

- Advertisment -

dawn of warRiesige Echtzeit-Schlachten im Weltall.

Der Fund einer mächtigen Waffe löst einen Krieg auf dem Planeten Acheron aus. Spieler finden sich inmitten un­­barmherziger Schlachten zwischen den Armeen des Kriegsherrn Gorgutz, der Eldar-Runenprophetin Macha und des Space Marines Gabriel Angelos wieder. Ob man die Space Marines, die Eldar oder die Orks steuert – DAWN OF WAR III bietet feinste, mit Rollenspiel-Bestandteilen gespickte Echtzeitstrategie. Im Ver­gleich zu früheren Teilen fallen die Kriegsmaschinen abermals größer aus. Gleiches gilt für neue Super­fähigkeiten, die dem Weltall-Spektakel die bislang epischsten und spektakulärsten Momente bescheren. Auch die taktische Vielfalt und die Erweiterungs­möglichkeiten haben deutlich zugenommen, was zu noch längeren, unerbittlicheren Kämpfen führt. Da die drei Fraktionen völlig individuelle Eigenschaften, Vor- und Nachteile bieten, die Aufgabenpalette von klassischen Verteidigungs-/Eroberungsgefechten und Massenschlachten bis hin zu Schleich-/Suchauf­trägen und vielem mehr reicht und der Umfang der Welt nochmals angestiegen ist, lässt sich selbst nach mehrmaligem Durchspielen immer wieder etwas Neues entdecken. Auch in Gemeinschaft, denn ab­­seits der Kampagne bietet die Software einen süchtig machenden Online-Koop-Modus.

WARHAMMER 40.000: DAWN OF WAR III
PC
SEGA/VÖ: 01.01.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Phil Campbell & The Bastard Sons: Mit neuem Selbstvertrauen

Hätten Phil Campbell And The Bastard Sons 2017 schon gewusst, was sie drei Jahre später erwarten würde, hätten sie...

Tom Petty: Neues Video zu ›Drivin‘ To Georgia‹

Für Tom-Petty-Fans ist die heute auf schwarzem Vinyl erschienene Platte FINDING WILDFLOWERS (ALTERNATE VERSIONS) wohl ein absolutes Muss. Das...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Zwischen Solowerken, Sehnsüchten nach anderen Orten und ein bisschen Partystimmung ist alles vertreten, um ein bestmögliches, weiteres Pandemie-Wochenende entweder...

Review: The Mighty Mighty Bosstones – WHEN GOD WAS GREAT

Gitarren und Bläser für die Tanzbeine Es gibt wohl keine Band, die harte Gitarren und Blasinstrumente besser zusammenbringt als The...
- Werbung -

Review: Nancy Wilson – YOU AND ME

Solodebüt der Heart-Gitarristin Hat lange gedauert, bis Heart-Gitarristin und Teilzeitstimme Nancy Wilson es zu ihrem ersten Soloalbum gebracht hat (den...

Review: Tony Joe White – SMOKE FROM THE CHIMNEY

Ist das ein Album oder kann das weg? Gewagt, gewagt! Stellt euch vor, ihr seid ein prominenter Musiker und verehrt...

Pflichtlektüre

Bruce Dickinson im Interview: No Wasted Years

Professioneller Pilot, Fechter, Krebs-Überlebender, Autor … Wie man in...

Dave Grohl: „Man fühlt sich wie auf Autopilot“

„Fuck you, 2020“, sagt sich Dave Grohl und spricht...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen