Steve Martin And The Steep Canyon Rangers – LIVE & ON FIRE

-

Steve Martin And The Steep Canyon Rangers – LIVE & ON FIRE

- Advertisment -

Steve_and_Edie_DVD_Cover_Hi_ResMit Schirm, Charme & Mandoline.

Steve Martin ist vor allem durch seine lustigen Auftritte als Schauspieler bekannt, wie in „Tote tragen keine Karos“ oder „Im Dutzend billiger“. Anfang dieses Jahres erhielt er den Ehren-Oscar für sein Lebenswerk. Doch der Humorist ist auch seit Jahren ein vielbeachteter Musiker. Im Jahr 2010 erhielt er sogar den Grammy in der Kategorie „Bestes Bluegrass-Album“ für THE CROW – NEW SONGS FOR THE FIVE-STRING BANJO. Neben Fiddle, Mandoline, Banjo spielt vor allem der Gesang auf LIVE & ON FIRE die Hauptrolle. Mit mehrstimmigem Acapella-Vocals bringt die Ode ›Atheists Don’t Have No Songs‹ das Publikum zum lachen. Denn wir wissen ja nicht erst seit Slayer, dass die Gleichung ›God Hates Us All‹ stimmt. Um Komiker zu werden, so sagte Steve Martin mal in einem Interview, brauchst du eine verkorkste Kindheit und ein abgebrochenes Studium. Um Country-Musiker zu sein brauchst du aber mehr. Vor allem widrige Lebensumstände. Die Frau ist weggelaufen, das Finanzamt sollte hinter dir her sein und der letzte Arztbesuch hat bedrohliche Leberwerte prognostiziert. Im Umfeld der Steep Canyon Rangers ist aber alles in bester Ordnung und porentief rein. Der Song ›Love Has Come For You‹ ist Bluegrass-Folklore, ›Hunger‹ könnte im mittleren Westen zwischen Bryan Adams und Toto im Autoradio laufen und ›Pretty Little One‹ könnte als Song für Markenbutter aus Irland die richtige Ergänzung für einen TV-Spot sein. Unterm Strich ist dieses Album Adult-Orientated-Country-Entertaimnent. Also etwas für Leute, die die Dixie Chicks besser finden als Johnny Cash.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rückblende: Otis Redding mit ›(Sittin’ On) The Dock Of The Bay‹

Geschrieben von Redding und seinem Gitarristen und Produzenten Steve Cropper, wurde der Song zu einem der langlebigsten Hits von...

Meilensteine: The Tubes

Juni 1975: Fulminantes LP-Debüt mit der Hymne ›White Punks On Dope‹ erscheint Als die Nina Hagen Band 1978 mit ›TV-Glotzer‹...

Todd Rundgren: Der Universal-Wizard

Ist Todd Rundgren nicht in erster Linie Musiker? Schon, aber auch als einfallsreicher Produzent hinterließ er tiefe Spuren, ebenso...

Das letzte Wort: Dave Wyndorf

64 und kein bisschen leise – der Kultstar aus New Jersey legt mit Monster Magnet dieser Tage eine Covers-Platte...
- Werbung -

The Kinks: Wir gegen die

Es tut gut zu wissen, wer der Feind ist. Die Kinks spüren das, als sie vor 50 Jahren ihr...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Don Airey

„Onkel Don“ – so nennen seine Bandkollegen Don Airey manchmal, und es ist nicht schwer zu begreifen, warum. Der...

Pflichtlektüre

Review: Heinz Strunk – Jürgen

„Arme Willis“ auf Brautschau. Jürgen hat es nicht leicht im...

Die wahren 100 besten Alben der 80er: Platz 90-81

Ihr glaubt, die besten Alben dieser oft belächelten Dekade...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen