The Doors: Früheste, bislang unbekannte Live-Aufnahmen werden veröffentlicht!

-

The Doors: Früheste, bislang unbekannte Live-Aufnahmen werden veröffentlicht!

- Advertisment -

the-doors-portrait-1811-photocredit-wme-px900Ein bislang unbekannter Live-Mitschnitt aus den Anfangszeiten der Doors erscheint im Dezember unter dem Namen LONDON FOG 1966!

Noch bevor The Doors zu Weltruhm gelangten, traten Jim Morrison, Ray Manzarek, John Densmore und Robby Krieger regelmäßig in der Bar „London Fog“ auf dem Sunset Strip in Los Angeles auf, so auch an einem Abend im Mai 1966. Bis vor Kurzem war nicht bekannt, dass davon ein Mitschnitt existiert. Nun wird dieses neu entdeckte historische Tondokument unter dem Titel THE DOORS – LONDON FOG 1966 veröffentlicht.

Das ursprünglich mit einer Viertelzoll-Bandmaschine aufgezeichnete Set umfasst insgesamt sieben Stücke – die zwei späteren Doors-Klassiker ›You Make Me Real‹ und ›Strange Days‹ sowie fünf Interpetationen von Standards von Muddy Waters, Big Joe Williams, Wilson Pickett und Little Richard, die die oft verkannte, tiefe Verwurzelung der Doors im Blues und Rhythm’n’Blues verdeutlichen.

Am 09. Dezember wird THE DOORS – LONDON FOG 1966 nun in Form einer auf 18.000 Exemplare limitierten Sammlerbox mit einer CD und einer Vinyl in der Optik einer Testpressung plus einigen 8×10-Zoll-Abzügen nie gezeigter Fotos und Nachdrucken von Erinnerungsstücken erscheinen.

Tracklist:
01. Rock Me (Muddy Waters)
02. Baby, Please Don’t Go (Big Joe Williams)
03. You Make Me Real
04. Don’t Fight It (Wilson Pickett)
05. I’m Your Hoochie Coochie Man (Muddy Waters)
06. Strange Days
07. Lucille (Little Richard)

So wird LONDON FOG 1966 aussehen:
the-doors-london-fog-cover-px400

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Slash: Neue Platte bei Gibson Records

Der bekannte Gitarrenhersteller hat seinen Fuß jetzt auch in das Label-Business gesetzt. Als erste Veröffentlichung hat das Label ein neues...

Metal Church: Sänger Mike Howe gestorben

Mike Howe ist im Alter von 55 Jahren gestorben. Das teilte seine Band Metal Church vor sieben Stunden auf...

Flashback: In Gedenken an Karac Plant

Der 26.07.1977 ist einer der dunkelsten Tage für Robert Plant: Sein Sohn stirbt. Ein Magenvirus ist Schuld daran, dass Karac...

Rückblende: The Rolling Stones mit ›Let It Loose‹

„Ich verstand hinterher nicht wirklich, worum es da ging“, sagt Texter Mick Jagger über einen Track auf EXILE ON...
- Werbung -

Queen + Adam Lambert: Das Wunder

Die Debatte, ob es richtig war, ohne Freddie Mercury weiterzumachen, wird in manchen Kreisen bis in alle Ewigkeit geführt...

Videos der Woche: Alice Cooper mit TRASH

Trash. Zu Deutsch: Müll. Doch das Album sollte die Karriere des Gruselrockers nicht in die Tonne befördern, sondern zu...

Pflichtlektüre

Q&A: Rick Wakeman über seine Solokarriere und Yes

Der Keyboard-Zauberer spricht über seine Solowerke und ARW-Platten, Yes,...

Review: Carlos Santana – PLAYS BLUES AT MONTREUX 2004

Legendentreffen – stark verdichtet. Montreux-Jazz-Mastermind Claude Nobs war einer der...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen