Wovenhand – REFRACTORY OBDURATE

-

Wovenhand – REFRACTORY OBDURATE

- Advertisment -

wovenhandEr kann eben nicht anders.

Beständigkeit ist oft eine bewundernswerte Eigenschaft. Seit dem Ende von 16 Horsepower hat David Eugene Edwards konsequent alle zwei Jahre ein Studioalbum veröffentlicht. Ebenso konsequent ist er dabei seinem – zugegebenermaßen ziemlich einzigartigen – Stil treu geblieben, jenem immer wieder fesselnden Gebräu aus akustischem Donnerhall, gänzlich kitschbefreitem Drama-Country und dem Pathos eines Hohepriesters mit Schlangengift im Blut. Mit THE LAUGHING STALK erklomm er damit 2012 ungeahnte Höhen und demonstrierte, wie viel Macht in Musik stecken kann. Zwei Jahre später bleibt er stoisch auf Kurs und unterstreicht dies auch noch mit einem Albumtitel, der im Prinzip in zwei Worten dasselbe sagt: immer weiter so. Er vermag immer noch, rauschhafte Atmosphären zu erzeugen, und die innige Verehrung seiner Fans wird ihm auch weiterhin sicher sein. Doch an die Kraft des Vorgängers kommt das siebte Wovenhand-Album nicht heran.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Slash: Neue Platte bei Gibson Records

Der bekannte Gitarrenhersteller hat seinen Fuß jetzt auch in das Label-Business gesetzt. Als erste Veröffentlichung hat das Label ein neues...

Metal Church: Sänger Mike Howe gestorben

Mike Howe ist im Alter von 55 Jahren gestorben. Das teilte seine Band Metal Church vor sieben Stunden auf...

Flashback: In Gedenken an Karac Plant

Der 26.07.1977 ist einer der dunkelsten Tage für Robert Plant: Sein Sohn stirbt. Ein Magenvirus ist Schuld daran, dass Karac...

Rückblende: The Rolling Stones mit ›Let It Loose‹

„Ich verstand hinterher nicht wirklich, worum es da ging“, sagt Texter Mick Jagger über einen Track auf EXILE ON...
- Werbung -

Queen + Adam Lambert: Das Wunder

Die Debatte, ob es richtig war, ohne Freddie Mercury weiterzumachen, wird in manchen Kreisen bis in alle Ewigkeit geführt...

Videos der Woche: Alice Cooper mit TRASH

Trash. Zu Deutsch: Müll. Doch das Album sollte die Karriere des Gruselrockers nicht in die Tonne befördern, sondern zu...

Pflichtlektüre

Review: Rod Stewart – ANOTHER COUNTRY

So ehrlich wie möglich: Rods Versuch, alte Glanzzeiten erneut...

Suzi Quatro – Your Mama Won’t Like Me

Emma Peel des Glam Rock: Was Deine Mutter garantiert...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen